„Afrika, wird auch als die Wiege der Menschheit bezeichnet“

Wow… Ein Kindheitstraum geht in den nächsten Tagen in Erfüllung.

Schon als kleines Kind haben mich Dokumentationen über Afrika (wie z. b. „Die Serengeti darf nicht sterben von Bernhard Grzimek“) und die dort lebenden Tiere fasziniert.

Ich habe als kleiner Junge zu meinem Vater gesagt, wenn ich groß bin, dann fahre ich nach Afrika.

Nun hat es zwar einige Jahrzehnte gedauert, aber im März 2018 ging es endlich los.

„Rundreise durch Namibia“

Warum Namibia ?
Das Land fasziniert durch seine unterschiedlichen Landschaften, weite Wüsten, die größten Dünen der Welt und den Nationalparks mit seinem vielfältigen Tierreichtum. Die Atemberaubende Landschaft in Namibia sowie große Herden an wilden Tieren die das Land durchstreifen werden auch dich beindrucken.

Flug und Ankunft in Windhoek

Am 7. März ging es nun auf die lang ersehnte Rundreise nach Namibia.  

Nach einigen Überlegungen und Recherchen ob wir eine Selbstfahrer Tour auf eigene Faust, oder eine geführte Rundreise in einer Gruppe unternehmen werden, haben wir uns schließlich für die letzte Variante entschieden.

Wir wurden Mittags mit einem Shuttle abgeholt und zum Bahnhof nach Dortmund gebracht. Weiter ging die Reise mit dem Zug bis zum Frankfurter
Flughafen. Hier starteten wir am Abend mit Air Namibia zu unserem Abenteuer Afrika.

Am darauffolgenden Morgen sind wir auf dem Internationalen Flughafen „Hosea Kutako“ außerhalb von Windhoek gelandet.  

Nach der Passkontrolle holten wir unser Flug Gepäck und wurden anschließend von Thomas unserem Guide und Fahrer von „ Sense of Afrika“ in Empfang genommen. In der Wartezeit bis zur Abfahrt, versorgten wir uns an der Wechselstube mit Namibia Dollar „NAD“. Dann ging es durch die hügelige Landschaft nach Windhoek in das Safari Hotel. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung.
Wir sind dann mit dem Hotelshuttle zu einer Stadtbesichtigung nach Windhoek gefahren.

Windhoek Hauptstadt von Namibia

Namibia Rundreise

Christuskirche von 1907

Namibia Rundreise

Windhoek Unabhängigkeitsmuseum

Namibia Rundreise

Statue des Gründungsvaters der namibischen Nation, Sam Nujoma,

Namibia Rundreise

Tintenpalast Sitz des Parlaments

Namibia Rundreise

Blick auf den Stadtteil Katutura

Namibia Rundreise

Souvenir Märkte

Fahrt in Richtung ETOSHA NATIONALPARK

Nach einem gemütlichen Frühstück lernten wir den Rest unserer Gruppe kennen und fuhren dann durch die Namibianische Landschaft zu dem ersten Höhepunkt unserer Namibia Reise, in Richtung Etosha Nationalpark. Am späten Nachmittag trafen wir nach 530km über Asphalt- und Schotterpiste in der Mokuti Etosha Lodge ein. Nach der langen Fahrt haben wir erstmal den Pool gestürmt und bis zum Abendessen die Seele baumeln lassen.

Auf dem Gelände der wunderschön angelegte Lodge konnten wir dann eine Vielzahl verschiedener Vögel beobachten. Direkt vor unserem Bungalow  konnten wir den ersten Antilopen beim Grasen zuschauen.

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Mokuti Etosha Lodge

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Mokuti Etosha Lodge

Mokuti Etosha Lodge - Antilopen

Mokuti Etosha Lodge

Im Bus durch den ETOSHA NATIONALPARK

Nach einem zeitigen Frühstück ging es mit unserem Reiseleiter in den Etosha Nationalpark. Hier konnten wir über den Tag verteilt die verschiedenen Tier-, Vogel- und Pflanzenarten erkunden.

Die 22.270 Quadratkilometer des Parks umfassen verschiedene Landschaften und Lebensräume, in dessen Mittelpunkt die endlos erscheinende Etosha Pfanne auch als „Platz des trockenen Wassers“ bekannt, liegt.

Namibia Rundreise

Elefanten, Zebras, Nasshörner, Giraffen, Löwen, Geparden, Leoparden und zahlreiche Antilopenarten sind im Nationalpark beheimatet. Raubkatzen haben wir an diesem Tag nicht gesehen, dafür Mengen an Antilopen, Giraffen und Zebras.

Entlang der salzverkrusteten Etosha-Pfanne und durch verschiedenste Vegetationsflächen kamen wir in den zentralen Teil des Parks, welcher sich durch riesige Grasflächen kennzeichnet und so Herden von Springböcken, Gnus und Giraffen anzieht.

Etoscha Nationalpark - Springbock

Etosha Nationalpark - Zebra

Am späten Nachmittag verlassen wir den Park durch das Andersons Tor und fahren zu unserer Unterkunft „Etosha Village Lodge“ welche inmitten eines Mopanewaldes liegt und im Aufbau einem typischen Afrikanischen Dorfes ähnelt.

Nach einer äußerst freundlichen Begrüßung machten wir uns auf dem Weg zu dem Bungalow.

Am Abend konnten wir unseren Hunger an einem reichhaltigen Buffet mit zahlreichen lokalen Fleisch und Gemüsespezialitäten stillen.

In der Nacht träumten wir von dem Nahe liegenden Wildpark und seinen Wildtieren.

Wildbeobachtung im offenen Geländewagen

Heute war für uns um 5 Uhr die Nacht zu Ende. Nach einem guten Frühstück ging es mit dem offenen Geländewagen auf die Pad. Pünktlich zur Öffnungszeit erreichten wir das Anderson Tor und fuhren mit großer Spannung und Vorfreude in den Park .

Namibia Rundreise

Schon nach wenigen Minuten im Park konnten wir die ersten Tiere beobachten. Wir sind den ganzen Tag durch die verschiedenen Bereiche des Parks gefahren und konnten die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Auch wenn wir die Big 5 nicht gesehen haben, verlassen wir doch überglücklich und zufrieden den National Park.

Der Tag war einfach unglaublich, so schöne Einblicke in die Afrikanische Tierwelt zu erleben war ein echter Traum.

Nachfolgend seht ihr eine kleine Auswahl der ca. 1.200 Fotos, von den Tieren die wir beobachten durften.

Damaraland

Unsere Reise geht weiter über die Orte Outjo und Khorixas in das weitläufige Damaraland. Diese fast menschenleere Landschaft zählt zu letzten Regionen Afrikas, wo die vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner und Wüstenelefanten in freier Wildbahn leben.

Das erste Etappenziel des Tages war der Versteinerte Wald. Hier konnten wir die über 280 Millionen Jahre alten Baumstämme bestaunen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese Bäume nicht in Namibia gewachsen sind, sondern durch Gletscherschmelzungen aus Gebieten des frühen Gondwana Kontinents heran geschwemmt wurden. Die Stämme waren über einen langen Zeitraum von Schlamm und Sand luftdicht eingeschlossen. Dies verhinderte die Verwesung und unter dem enormen Druck der auf den Stämmen lastete, entstammt das heute zu bestaunende Ergebnis, der komplett versteinerten Bäume.

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Welwitschia Mirabilis

Neben den versteinerten Bäumen konnten wir auch eine Pflanze bestaunen, welche es bis in das Staatswappen Namibias geschafft hat.

Die Welwitschia Mirabilis ist eine Pflanze die nur in der Namib Wüste Namibias und in Angola vorkommt. Das Alter einiger Exemplare wird auf ca. 1.000 bis 1.500 Jahre geschätzt.

Welwitschia Mirabilis

Welwitschia Mirabilis

Welwitschia Mirabilis

Lebendes Museum der Damara

Anschließend besuchten wir ein traditionelles Damara Dorf welches sich auf dem Wege zur Twyfelfontein Lodge befindet. 
Die Damaras leben schon seit Tausenden von Jahren in Namibia und zählen somit zu den Ureinwohnern des heutigen Namibia.
In diesem Dorf erfuhren wir, wie die Damara mit einfachen Mitteln die Ihnen von der Natur gegeben wurde in dieser lebensfeindlichen trockenen Landschaft überleben konnten.

Lebendes Museum der Damaras

Lebendes Museum der Damaras

Lebendes Museum der Damaras - Medizinfrau

Lebendes Museum der Damaras

Lebendes Museum der Damaras

Lebendes Museum der Damaras

Wüstenelefanten

Am späten Nachmittag ging es dann mit einen alten Geländewagen aus der Kolonialzeit in das Flusstal des Aba-Huab Trockenflusses.

Nach einiger Zeit durch ein Mondähnliche Landschaft erreichten wir das Flusstal und  und der Ranger suchte nach frische Spuren der Wüstenelefanten. Wir fanden die Tiere dann zwischen Bäumen und Sträuchern beim Fressen. Sogar Jungtiere konnten wir beobachten.

Den Abschluss dieses traumhaften Tages erlebten wir auf einem Hochplateau. Mit kühlen Getränken konnten wir dort den herrlichen Blick über das Tal  und den Sonnenuntergang  genießen.

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Aba-Huab Trockenfluss Tal

Wüstenelefanten

Wüstenelefant

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Sonnenuntergang im Aba-Huab Trockenfluss

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Twyfelfontein

Die letzte Nacht verbrachten wir in der Twyfelfontein Lodge. Noch während des Frühstücks konnten wir einen traumhaft schönen Sonnenaufgang erleben und schöne Erinnerungsfotos der Landschaft und Gebäuden der Lodge aufnehmen.

Twyfelfontein Lodge - Sonnenaufgang

Twyfelfontein Lodge - Sonnenaufgang

Twyfelfontein Lodge - Sonnenaufgang

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Twyfelfontein Felsgravuren

Dann ging es weiter zu dem ersten UNESCO Weltkulturerbe Namibias, mit den über 2.500 Felsgravuren. Wenn die Sonne auf die rötlichen Sandsteine fällt, scheinen die Felsen zu glühen. Die Steinformationen galten den Ureinwohnern als Schutz vor Feinden und als Versteckmöglichkeit während der Jagd. Ihre Erlebnisse welche die Jäger erlebten wurden hier in die Sandsteine geritzt.

Twyfelfontein Lodge

Twyfelfontein Lodge - Felsgravuren

Twyfelfontein Lodge - Felsgravuren

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Skelettküste

Im Anschluss ging es dann weiter an die Küste in Richtung Swakopmund, wo wir die nächsten zwei Übernachtungen verbrachten.

Nördlich von Swakopmund erstreckt sich über hunderte Kilometer  die so genannte Nebelküste.
Die Nebelfelder entstehen, wenn die Luftmassen des kalten Benguela Strom auf die Dünen- und Wüstenlandschaft treffen.
In diesen Nebelfeldern sind unzählige Schiffe bei rauen Wetter in Seenot geraten und auf Grund gelaufen.

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Swakopmund

Die größte Küstenstadt Namibias, fasziniert durch ihre gut erhaltenen Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit.
Überall in der Stadt findet man die Spuren der damaligen Zeit. Bunte Häuser welche liebevoll restauriert wurden prägen das Stadtbild.
Die Stadt liegt direkt an der Atlantikküste, und lädt mit dem breitem Sandstrand und Palmen zu entspannten Spaziergängen ein.

Namibia Rundreise

Swakopmund

Swakopmund

Swakopmund

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Zum Abendessen haben wir im Restaurant Jetty 1905 einen Tisch reserviert und vorzüglich zu Abend gegessen.
Das Jetty befindet sich am Ende der alten Landungsbrücke und man kann den Sonnenuntergang beim Abendessen geniessen.

Übernachtet haben wir im Hotel „The Delight Swakopmund“, einem Stadthotel welches sehr modern gestaltet und eingerichtet ist.  
Nach einem letzten Drink an der Bar gingen wir zu Bett und träumten von den bisherigen Ereignissen.

Swakopmund

The Daylight Swakopmund

The Daylight Swakopmund

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Living Desert Tour

Am Morgen wurden wir gegen 8 Uhr von einem Allradfahrzeug abgeholt und es ging auf eine Wüstentour in die Namib Wüste, die hier bei Swakopmund direkt auf den Atlantischen Ozean trifft. 

Nachdem wir den Eingang zur Wüste erreicht hatten trafen wir auf zwei weitere Allradfahrzeuge.
Bevor es los ging wurde an den Fahrzeugen Luft aus den Reifen gelassen.

Wir waren gespannt welche Tiere in dieser unwirklich erscheinenden Wüste leben.
Tommy, unser Guide für diese Tour, erklärte uns einiges zum Verhalten der Tiere.

Nur auf Grund des häufig dichten Nebels, der vom Meer aus über die Sandberge getrieben wird, können hier Tiere leben.
Der daraus entstehende Tau versorgt die Tiere mit dem nötigen Wasser.

Nach gut 30 Minuten ging es dann auf eine spannende Abenteuer Tour zu den „Little Five“ der Namib Wüste.

Namibia Rundreise

Schwarze Witwe

Schwarze Witwe

Palmato Gecko

Palmato Gecko

Blindschleiche

Blindschleiche

Wüsten Chamäleon

Wüsten Chamäleon

Puffotter

Puffotter

Puffotter

Puffotter

Schwarzer Skorpion

Schwarzer Skorpion

Wüsten Chamäleon

Wüsten Chamäleon

Living Dessert Tour

Living Dessert Tour

Wir können nur jedem empfehlen, diese Tour mit Tommy und seiner Crew zu erleben.

Er lebt für die Wüste und vermittelt mit einer guten Portion Humor sein umfangreiches Wissen an seine Zuhörer.

Namibia