Wanderung durch die Wutach Schlucht

Wutach Schlucht

Die Wutach Schlucht, gilt als der größte Canyon Deutschlands und liegt im Herzen des Naturpark Südschwarzwald. Die Schlucht, welche bis zu 180 Meter tief ist, bietet Naturfreunden spektakuläre Einblicke in die Urlandschaft. Es gibt traumhaft schöne Wanderwege, welche vorbei an Wasserfällen und durch zerklüftete Täler führen. Das Wasser der Wutach, hat sich über viele Jahre ihren Weg durch den Muschelkalk gebahnt und tritt überall aus den Felsritzen hervor. Es bilden sich kleine und größere Wasserfälle welche tosend über Geröll und Felsen herabfließen. Es gibt unzählige Pflanzen und Tierarten, welche man hier in der Schlucht entdecken kann. Unter anderem gehören hierzu mehrere 100 Schmetterlingsarten. Die Wutach Schlucht ist ein wahres Naturparadies und bietet dem Wanderer eine unbeschreiblich schöne Landschaft mit urwüchsigem Wald.

Übernachtung bzw. Schlafplatz

Übernachtet haben wir mit unserem VAN auf einem Wanderparkplatz, direkt am Sportplatz in Löfflingen, Eggweg. 
Den Platz haben wir über die APP „park4night“ gefunden.
GPS : 
N 47°50’56.8752” E 8°21’16.3296” 

Wir sind dort kurz nach Mittag angekommen und konnten einen schönen Platz mit direkten Blick auf die umliegenden Felder ergattern.

Nach einem Kaffee in der Sonne und einem gemütlichen Abend im Van, haben wir dort eine sehr ruhige Nacht verbracht. 
Am darauf folgenden Morgen sind wir schon gegen 8:30 Uhr aufgebrochen um die Schlucht bei einer Wanderung zu entdecken.

Dietfurter Wasserfall

Das erste Highlight war der Dietfurter Wasserfall. Für uns war dies einer der schönsten Plätze in der Wutach Schlucht.
Das Wasser fließt wie aus einer Dusche über die mit Moos bedeckten Felsen und glitzert im Sonnenlicht. Einfach traumhaft schön!

Auf dem Weg durch die Schlucht sollten wir noch einige Wasserfälle zu sehen bekommen.

Es war ein traumhaftes Erlebnis, die urwüchsige Landschaft bei angenehm kühlen Temperaturen zu erforschen.
Nach dem Aufstieg ging es über Waldwege und Felder zurück zu unserem Van.

Fazit

Insgesamt sind wir laut Kilometerzähler knapp 16Kilometer gelaufen.
Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt, die urwüchsige Landschaft, mit den vielen unterschiedlichen Pflanzen, immer in der Nähe vom Wasserlauf, zu entdecken. Das Wasser bahnt sich seinen Weg durch Felsritzen und spritzt tosend über Muschelkalkwände und moosbewachsene Kanten.

Es gab so viel zu entdecken.

Wir waren sicher nicht das letzte Mal hier!!!

Auf gutes Schuhwerk, ausreichend Kondition sowie Trittsicherheit sollte geachtet werden.

Möchtet ihr weitere Inspirationen für eure Reisen?
Dann schaut euch die folgenden Beiträge an!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Newsletter

* Pflichtfeld


 

Wir nutzen deine Daten, zur Übermittlung des Newsletters.